© Jens Butz

Wasserlandschaft

Erleben Sie im Revier Lauenburgische Seen - Trave eine unvergessliche Kanutour auf abwechslungsreichen Gewässern. Gleichmäßige Wasserstände, unkomplizierte Strömungsverhältnisse und reizvolle, unterschiedliche Charaktere machen das Kanuwandern auf den Gewässern zu einem herrlichen Erlebnis. Besonders verlockend ist eine Stadtbesichtigung vom Wasser aus – besichtigen Sie die historische Altstadt von Ratzeburg mal aus einer ganz anderen Perspektive. Mystisch und urwüchsig präsentieren sich dagegen die Wakenitz und der Schaalseekanal, deren schmale Abschnitte Ihnen die einzigartige Flora und Fauna ganz nah bringen.

© Martin Vahlbruch

Ratzeburger See

Auf fast zehn Kilometern erstreckt er sich von der Inselstadt Ratzeburg bis zu seinem Nordufer in Rothenhusen. Und genau diese Weite ist es, die den Ratzeburger See so besonders macht.
Vor allem für passionierte Segler. Gemeinsam mit dem Domsee bildet er eines der schönsten Binnensegelreviere. Und so gehören die weißen Segel einfach dazu. Genau wie die schnittigen gelben Ruderboote der Ruderakademie, die ihre Kreise um die Inselstadt ziehen und schon vom nächsten Olympia-Edelmetall träumen.
Natürlich ist der Ratzeburger See auch die Adresse für alle kleinen und großen Wasserfans: Wunderschöne Badestellen laden zum Sprung ins kühle Nass ein. Wasserfahrräder, Tretboote oder Elektroboote warten auf Freizeitkapitäne.
Ganz gemütlich befördert „Heinrich der Löwe“ seine Gäste: Das Ausflugsschiff lädt zu einer kleinen Kreuzfahrt ein. Und wer mag, setzt seinen Weg über die Wakenitz bis nach Lübeck fort.

Beim Online-Voting auf der Plattform seen.de belegte der Ratzeburger See übrigens den ersten Platz auf der Beliebtheits-Skala in Schleswig-Holstein - und das nun schon zum dritten Mal in Folge! Auch 2023 freuen wir uns über diesen Titel wieder ganz besonders!

Küchensee

Wer durch den Ratzeburger Kurpark schlendert, der lässt seinen Blick über den Großen Küchensee schweifen. Er begrenzt die Stadtinsel im Süden. Oft ziehen Ruderboote und Kanus ihre Bahnen auf dem See. Der traditionsreiche Ratzeburger Ruderclub und der Kanu Club haben ihre Basis am Ufer.
Jedes Jahr im Juni wird der Küchensee zur Rennstrecke: Dann findet die Internationale Ratzeburger Ruderregatta statt. Seit 1959 ist sie das sportliche Highlight der Inselstadt. Karl Adam machte den Rudersport in Ratzeburg legendär. Der "Ruderprofessor" revolutionierte Traininsgmethoden und Bootsmaterial und holte mit seinen Sportlern mehrfach olympisches Edelmetall.

Doch auch vom Ufer aus lässt sich der See bestens genießen: Der rund acht Kilometer lange Rundweg ist eine schöne Spazier- und Wanderstrecke. Untwerwegs laden Badestellen und Restaurants zu Pausen ein.

 

Nur durch einen Damm getrennt ist der Kleine Küchensee. Wer auf dem Kleinbahndamm zwischen dem Großen und dem Kleinen Küchensee flaniert, hat meist den Wind im Haar - und einen fantastischen Ausblick dazu. In rund 30 Minuten lässt sich der "Spucknapf", wie ihn die Ratzeburger nennen, umrunden.

© Oliver Knautz
© Hlms_Kristin Weber_Kleine Nordzeit

Wakenitz

Man nennt sie auch den „Amazonas des Nordens“. Mit ihrer urwüchsigen Ufervegetation und ihrem fast urwaldartigen Charakter ist sie eine der schönsten Flusslandschaften Schleswig-Holsteins. Ausgedehnte Erlenbruchwälder sind Lebensraum für Fischotter, Eisvogel und Schwertlilie.

Einst verlief am Flussufer die ehemalige innerdeutsche Grenze. Heute lässt sich die Wakenitz vom Nordufer des Ratzeburger Sees bis in die Hansestadt Lübeck per Ausflugsschiff oder Kanu vom Wasser aus erleben. An den Anlegestellen gibt es schöne Einkehrmöglichkeiten.

Mechower See

Der eiszeitliche Rinnensee ist ein Paradies für Wasservögel. Zahlreiche Enten- und Gänsearten leben hier. Vom Aussichtsturm am Nordwestufer kann man mit Glück sogar den Seeadler beobachten. Unterwegs bietet die schöne Knicklandschaft herrliche Anblicke, ganz besonders zur Blütezeit der Schlehen im Frühjahr. Die geköpften Schwarzpappeln am Wegesrand sind sowohl eine urige Wegkulisse als auch Lebensraum für Holzbewohner. Eine Wanderung um den Mechower See ist zugleich aber auch eine Zeitreise. Der See ist ehemaliges Grenzgebiet.

Rundwanderweg: um den See ausgewiesen
Wanderparkplatz in Wietingsbek
Aussichtsturm am Nordwestufer (von Mechow aus erreichbar)
Grenzhus in Schlagsdorf

Hinweis: Der Wegabschnitt durch das Naturschutzgebiet Mechowern Holz ist derzeit nicht befahrbar.

© Thomas Ebelt / HLMS GmbH
© HLMS GmbH_Kristin Weber_Kleine Nordzeit

Salemer See

Wer sein Auto in Salem auf dem Parkplatz direkt am See abstellt, ist mitten im Urlaubsparadies. Das idyllische blaue Bootshaus direkt vor der Nase gehört zum Salemer See wie das Blau des Wassers und das Grün der bewaldeten Ufer. Von hier aus rechts entlang geht es zum Spielplatz und zur Badestelle sowie zum Dorfgemeinschaftshaus mit schönem Restaurant.
Nicht zu vergessen ist die Kanueinsatzstelle. Schließlich ist der Salemer See ein wunderschönes Kanurevier, das sich zur einen Seite bis zum Pipersee zieht, zur anderen Seite über den Schaalseekanal bis nach Ratzeburg führt. Einmal im Jahr bevölkern zahlreiche Kanus und Kanadier den See: Dann nämlich, wenn das Kanu-Wander-Theater, jährliches Highlight des "KulturSommer am Kanal", zu einem Theaterbesuch mit Paddel und Schwimmweste einlädt.
Zurück zum blauen Bootshaus: Wer seinen Weg von hier aus nach links einschlägt, genießt den herrlichen Uferweg und kommt schon nach kurzer Strecke zum Naturcampingplatz Salemer See. Neben herrlichen Stellplätzen und eigener Badestelle wartet hier noch ein ganz besonderes Highlight: Das Green Tiny House, ein nachhaltiges Urlaubsdomizil mit Panoramablick auf den schönen Salemer See.